Offene Kommunikation

In dem Buch, das ich kürzlich lesen konnte, war über Großkonzerne berichtet,
dass je mehr dort über Dinge geredet wird, desto weniger sind sie real vorhanden.

Das trifft auch für offene Kommunikation zu – anstatt externe und interne Mitarbeiter
in der Form zu informieren, dass bekannt ist, wann Termine anstehen, die nur für
interne MA sind, wird einfach so getan, als ob die externen nicht da sind.
Das führt dann dazu, dass die Leute einfach verschwinden – ohne Ansage sind die Flure leer.

Natürlich wird angenommen, dass man in der Zeit (ohne alle internen MA) arbeiten kann –
in einer Abteilung, die auf Kommunikation angewiesen ist, ist das natürlich großer Bockmist:
aber so ist eben offene Kommunikation in geschlossener Art und Weise.

Toll – lang lebe die Lüge!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.